Artikel und Seiten erstellen

Von der Plattform vorgegebene Objekte

  • Artikel: ist der geläufigste Eintragstyp; als Artikel werden regelmäßig verfasste Texte bezeichnet, die das Blog aufbauen; sie erscheinen auf der Übersichtsseite in umgekehrter chronologischer Reihenfolge, d.h. der neueste Text ist jeweils ganz oben zu finden.
  • Seite: allgemeine Texte, die zeitlich unbegrenzt sind; sie werden permanent in der waagerechten Menüleiste der Übersichtsseite angezeigt.
  • Link: ermöglicht, ein »Website-Verzeichnis« (z.B. Blogroll) zu verwalten. Ein Link steht für einen Eintrag in diesem Website-Verzeichnis.
  • Tag: freie Schlagwörter, die an die Artikel gebunden sind.
  • Kategorie: ebenfalls Schlagwörter, die aber hierarchisch gegliedert werden können; entspricht eher einer Art „Thesaurus“.
  • Linkkategorien: ermöglicht das Ordnen von Links nach Kategorien.

Neuen Artikel erstellen

Wenn man auf »Erstellen« in der Rubrik »Artikel» klickt, öffnet man eine Seite zur Bearbeitung eines neuen Artikels. Diese Seite enthält verschiedene Eingabefelder, die es auszufüllen gilt. Das Interface ist intuitiv. Einige Informationen ermöglichen jedoch eine schnellere Vorgehensweise.

Abbildung 7: Neuen Artikel erstellen
Abbildung 7: Neuen Artikel erstellen

 

Bearbeitungswerkzeugleiste für das Textfeld

Das Feld für den Textkorpus eines Artikels ist mit einer Bearbeitungswerkzeugleiste ausgerüstet, über die man die Gestaltung des Textes sehr einfach vornehmen kann.

Diese Bearbeitungsweise ist die Standardeinstellung und wird im Bearbeitungsinterface »Visuell« genannt (erkennbar durch den Tab, der sich rechts über der Werkzeugleiste befindet).

Abbildung 8: Bearbeitungseinstellungen
Abbildung 8: Bearbeitungseinstellungen

 

Klickt man auf den Tab »HTML«, kann der Text direkt im Formatierungscode (HTML) bearbeitet werden. Es ist davon abzuraten, ohne minimale Kenntnisse der Auszeichnungssprache HTML diese Bearbeitungsweise zu benutzen. Gelegentlich ist ihre Verwendung allerdings notwendig, um Formatierungsfehler zu korrigieren oder Quellcodes (z.B. von einem Video) einzufügen.

In den Standardeinstellungen im Modus »Visuell« ist die erste Werkzeugleiste für die Textformatierung sichtbar. Diese lässt nur die einfachsten Felder erscheinen. Um sie komplett anzuzeigen und auch die zweite Leiste anzuzeigen, muss man auf das Feld rechts außen klicken.

Abbildung 9: Erweiterung

Abbildung 9: Erweiterung

Anschließend erscheinen neue Funktionalitäten für die Formatierung des Textes.

Abbildung 10: Angezeigte Werkzeugleiste
Abbildung 10: Angezeigte Werkzeugleiste

Das sehr nützliche Feld »Aus Word einfügen« ermöglicht das Kopieren und Einfügen von Texten aus einem Worddokument. Dadurch werden Formatierungsprobleme in Zusammenhang mit der Textverarbeitung beseitigt.

Abbildung 11: »Aus Word einfügen«

Weitere Felder

Hinweis auf weitere Felder:

Das Feld »Autor« (unter dem Bearbeitungsbereich des Artikels): In der Standardeinstellung handelt es sich um die eingeloggte Person, es ist aber möglich, einen Artikel einem anderen Redakteur zuzuweisen, indem man den entsprechenden Namen im Pulldown-Menü markiert.

Abbildung 12: Autorenfeld
Abbildung 12: Autorenfeld

 

Funktionsblock rechts

Abbildung 13: Funktionen für die Artikelverwaltung
Abbildung 13: Funktionen für die Artikelverwaltung

Der Funktionsblock »Publizieren«: Dieser Block ermöglicht es, den Publikationsstatus des Artikels zu verwalten. Man kann einen Artikel speichern, ohne ihn sofort zu veröffentlichen. Der Zwischenstatus »Ausstehender Review« unterscheidet die fast fertig geschriebenen Artikel von den Entwürfen.
Die Standardeinstellung für das Veröffentlichungsdatum ist das Tagesdatum. Es kann manuell verändert werden.

Der Block »Kategorien«: ermöglicht die Markierung der Kategorien, die zum Artikel passen.

Der Block »Artikelbild«: ermöglicht die Wahl eines Bildes für das Titelblatt des Blogs.

Seiten erstellen

Die Funktionsweise der Seiten gleicht den Funktionsweisen der Artikeln, verfügt aber über zusätzliche Funktionalitäten. So ist es möglich, Seiten zu hierarchisieren (Feld: »Attribute«), zu ordnen (Feld: »Reihenfolge«) oder ihnen ein bestimmtes Seitenlayout zuzuordnen (mit oder ohne Optionenkolumne rechts).

Abbildung 14: Seite erstellen
Abbildung 14: Seite erstellen

 

Dateien hinzufügen (Bild, Video, Ton, alle Dateitypen)

Urheberrecht bei Bildern

Ganz gleich welche Dateiart man einfügt (Texte, Videos, Tonaufnahmen), wenn sie mit einer klassischen Lizenz, wie z.B. Copyright, geschützt ist, ist es unbedingt notwendig, die Genehmigung des Urhebers einzuholen, bevor man die Datei veröffentlicht. Außerdem muss der Urheber bzw. der Rechteinhaber genannt werden:

  • unter der Datei, falls diese in einer Seite oder in einem Artikel integriert ist
  • im Impressum, falls die Datei in der Kopfzeile eingefügt wurde.

Die Lizenzen Creative Commons erlauben die Verbreitung einer Datei, wobei allerdings nie auf die Nennung des Autors verzichtet werden darf. Hinweise zur Verwendung von Creative-Commons-Lizenzen finden Sie hier: http://de.creativecommons.org/.

Um Bilder mit einer Creative Commons Lizenz zu finden, kann man in der erweiterten Suche von Flickr die Suchoption »Nur in Inhalten mit einer Creative Commons-Lizenz suchen« wählen.

Andere Werkzeuge wie FlickrCC ermöglichen, ausschließlich Bilder mit einer freien Lizenz zu erhalten (Creative Commons oder urheberrechtsfrei).

Die Online-Dateien von Internet Archiv sind alle mit freier Lizenz. Auf Webportalen wie Youtube oder Vimeo ist es möglich, Videos mit freier Lizenz zu finden, obwohl diese beiden Webseiten über keine Suchmaschine mit Lizenztyp verfügen.

Bitte beachten Sie dazu auch die Artikel und Hinweise zum Urheberrecht im Bloghaus.

Mediadateien einfügen

Technisch ist es möglich, jegliche Dateiarten in einen Artikel oder eine Seite einzufügen. Dazu klickt man auf »Hochladen/Einfügen« oberhalb der Werkzeugleiste: Ein neues Fenster wird geöffnet welches ermöglicht, eine Datei hochzuladen – entweder vom eigenen Rechner oder aus dem Internet, wenn die Datei online ist (es reicht, die URL einzugeben).

Abbildung 15: Button zur Eingliederung einer Mediadatei
Abbildung 15: Button zum Auswählen einer Mediadatei für das anschließende Hochladen

 

Nachdem die Datei hochgeladen wurde, kann man einen Titel und einen Bildtext hinzufügen; falls es sich nicht um ein Bild oder ein Video handelt, wird ein Link in den Artikel eingefügt, der zur Datei führt. Wenn es sich bei der Datei um ein Bild handelt, wird das Bild selbst oder sein Miniaturbild eingefügt. Es ist in diesem Fall möglich, die Position des Bildes im Text genau zu bestimmen.
Alle Bilder, die innerhalb eines Artikels hochgeladen wurden, können gemeinsam in der Form eines Portfolios oder in der »Galerie« angezeigt werden. Hierfür reicht es, auf den Link »Galerie einfügen« zu klicken. Es ist zudem möglich, die Erscheinungsreihenfolge der Bilder in der Galerie zu bestimmen.

Hypotheses.org lässt zur Zeit folgende Dateitypen zu: jpeg png gif mp3 mov avi wmv midi mid pdf doc odt xls zip. Es können auch neue Dateitypen, die auf der Plattform nicht vorgesehen waren, vorgeschlagen werden. Zurzeit liegt die höchst zugelassene Dateigröße bei 10 MB. Der zugelassene Speicherraum für alle Dateien eines Blogs liegt bei 1 GB. Eine Überprüfung dieser Grenze kann beantragt werden.

Medien anderer Anbieter einfügen

Es ist ebenfalls möglich, Mediadokumente einzufügen, die auf externen Internetplattformen gehostet werden, wie z.B. Medihal oder Flickr für Bilder, Youtube, Dailymotion, Viméo für Videos, Internet Archive für alle Dateitypen oder Scribd, das ein Interface bietet, um Bücher durchzublättern, Slideshare oder Gallica zum Einfügen vollständiger Arbeiten.
Die meisten dieser externen Plattformen stellen einen HTML-Quelltext zur Verfügung um so das Medium in das eigene Blog einbinden zu können (embed).

Abbildung 16: Internet Archive: Video in eine Webseite einfügen
Abbildung 16: Internet Archive: Video in eine Webseite einfügen

Der generierte Code muss in der »HTML«- und nicht in der »Visuell«-Bearbeitungsumgebung eingefügt werden.

Abbildung 17: Code aus Internet Archive in der Bearbeitungsweise HTML
Abbildung 17: Code aus Internet Archive in der Bearbeitungsweise HTML

Achtung: Damit der HTML-Code nicht von WordPress neu interpretiert wird, muss man ihn unbedingt speichern, den Editor schließen und unter der »HTML«-Bearbeitungsweise bleiben, ohne auf »Visuell« zurückzugehen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.