Alle Beiträge von Lisa Bolz

Lisa Bolz ist Community Managerin bei de.hypotheses.org und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Historischen Institut Paris. Sie interessiert sich vor allem für Medien- und Kommunikationstheorien sowie für deutsch-französische Pressegeschichte.

Das Zusammenspiel von Blogbeitragsbildern und Twittervorschaubildern

Immer mal wieder wundern sich einige Bloggende, warum bei Twitter bei einigen Blogbeiträgen Bilder mitgetwittert werden und bei anderen nicht. Manchmal übernimmt Twitter ein Blogbild, manchmal taucht stattdessen nur ein unschöner grauer Platzhalter auf:

beitragsbilder-twitter-1 Das Zusammenspiel von Blogbeitragsbildern und Twittervorschaubildern weiterlesen

Übersichtliche Blogstartseite dank des Weiterlesen-Buttons

Schön viel Bloggen ist natürlich das Ziel jeder und jedes Bloggenden. Bei mehreren langen Artikeln kann es dann schnell passieren, dass die Leserinnen und Leser des Blogs lange nach unten scrollen müssen, um zu weiteren Texten zu gelangen. Einfacher ist es, wenn auf der Blogstartseite immer nur ein kurzer Textausschnitt angezeigt wird, anstatt gleich der ganze Text. Beim Theme Hueman geschieht dies automatisch, bei den Themes Twenty Eleven, Twenty Twelve, Twenty Thirteen, Twenty Fourteen und Twenty Fifteen muss dies manuell mithilfe des „Weiterlesen-Buttons“ eingerichtet werden. Dazu muss im Bearbeitungsmodus der Cursor an die gewünschte Stelle im Text gesetzt und die Option „Weiterlesen-Tag einfügen“ ausgewählt werden.

Weiterlesen-Button

Auf diese Weise sind auf der Blogstartseite sofort mehrere Artikel sichtbar und das Navigieren auf dem Blog ist für die Leserinnen und Leser deutliche angenehmer.

__________________

Abbildung: –> von Scuddr, Lizenz CC BY-NC 2.0

Zitierfreudig: das Plugin Cite

Ab sofort ist das Plugin Cite aktiviert, das den Lesern zeigt, wie der entsprechende Blogbeitrag zitiert werden sollte. Auch wenn dieses Plugin für alle Blogs aktiviert worden ist, so ist seine Nutzung nicht verpflichtend.

Das Plugin kann unter dem Menüpunkt „Cite“ im Backend konfiguriert werden. In dem Feld kann ein personalisierbarer Text eingetippt werden kann. Dieser Text, der in den Artikeln Ihrer Wahl eingefügt wird, zeigt den Lesern, auf welche Weise Sie wünschen, dass Ihre Publikationen zitiert werden.

In dieses Feld können Sie einfachen Text als auch HTML-Codierungen eingeben. Auch können Sie – und das ist das Besondere des Plugins – über das Einfügen von Schlagworten bestimmen, welche Informationen, die in Bezug zum entsprechenden Artikel stehen, automatisch angezeigt werden.

Cite

Der Zitattext muss natürlich an die jeweilige Sprache des Blogs angepasst werden (rot unterstrichen).

Die Schlagworte, die benutzt werden können (blau umrahmt), sind Folgende:

  • {author} : zeigt den Autorennamen an, so wie er unter „Öffentlicher Name“ unter „Benutzer > Dein Profil“ definiert wurde
  • {title} : zeigt den Artikeltitel an, wie er im entsprechenden Feld im Bearbeitungsmodus ausgefüllt wurde
  • {sitename} : zeigt den Blogtitel an, wie er unter „Einstellungen > Allgemein“ angegeben ist
  • {publication_date} : zeigt das Publikationsdatum des Artikels an
  • {permalink} : zeigt die URL des Artikels an
  • {date} : zeigt das Datum des Artikelaufrufs an (Diese Information ist vor allem im Konext von Onlinepublikationen nützlich, da diese modifiziert werden könnten. Das Datum präzisiert, auf welche Version des Inhalts ein Zitat verweist.)

Ihr Text könnte beispielsweise folgendermaßen lauten:

Diesen Artikel zitieren: {author}, {title} , in: <em>{sitename}</em>, {publication_date}, URL: {permalink}.

Die Leser sehen dies in folgender Darstellung:

Diesen Artikel zitieren: Lisa Bolz, Zitierfreudig: das Plugin Cite , in: Bloghaus, 2. Oktober 2015, URL: http://bloghaus.hypotheses.org/1624.

Einmal ausgefüllt müssen die Angaben nur noch in den Artikeln Ihrer Wahl eingefügt werden. Dazu muss an der Stelle, wo der Zitationsvorschlag erscheinen soll (in der Regel am Anfang oder am Ende des Artikels), der Befehl [ cite ] eingefügt werden (mit den Klammen, aber ohne Leerstelle vor und nach „cite“).

Cite kann auch auf einer Blogseite eingefügt werden, aber wir empfehlen, Inhalte, die zitiert werden könnten, nicht auf einer Seite zu veröffentlichen. Denn die Seiten haben weder Kategorien noch Schlagworte und sind vor allem für die statischen Elemente des Blogs geeignet, um es zu strukturieren, beispielsweise um die Namen der Redaktionsmitglieder anzugeben. Für die Publikation wissenschaftlicher Inhalte sollten Artikel bevorzugt werden.

_________________

Artikelbild: Bookmark von Quinn Dombrowski, Lizenz CC BY-SA 2.0

Hueman – der Nachfolger von Magazine Basic

Nach vielen Tests ist das Nachfolgetheme von Magazine Basic nun da und heißt „Hueman“. Es kann im Backend unter Design > Themes aktiviert werden. Einige Blogs haben sich bereits für das neue Theme entschieden, so das Mittelalterblog und das Blog zum Histocamp aus der deutschsprachigen Community.

Das Community Management arbeitet an einer ausführlichen Anleitung für das neue Theme. Bis dahin verweisen wir gerne auf das interaktive Tutorial, das unter folgender Adresse verfügbar ist: http://www.hypotheses.education/tuto_hueman/de/

Für alle Französisch-Kundigen gibt es hier bereits die ausführliche Anleitung des französischsprachigen Community Managements aus Marseille: http://maisondescarnets.hypotheses.org/2324.
Ansonsten gibt es auch schon eine englischsprachige Anleitung zum neuen Theme: http://houseofblogs.hypotheses.org/106. Hueman – der Nachfolger von Magazine Basic weiterlesen

Die persönliche Bibliothek bei LibraryThing im Weblog anzeigen

Was ist LibraryThing überhaupt?

LibraryThing - funktioniertMit dieser Webanwendung können persönliche Bibliothekskataloge oder Buchlisten erstellt werden. Vereinfacht durch den Zugriff auf die Bestände von über 700 Bibliotheken weltweit kann eine personalisierte Auswahl dieser Bestände getroffen werden. Diese Buchlisten können privat oder öffentlich sein. Viele  Benutzer führen ihren Katalog öffentlich, sodass auf diese Weise Nutzer mit ähnlichen Interessen gefunden werden können. Damit ist LibraryThing Teil des Web 2.0  – mit einer Gemeinsamkeit, die alle verbindet: Bücher. Die persönliche Bibliothek bei LibraryThing im Weblog anzeigen weiterlesen