Für mehr Übersichtlichkeit: Sprungmarken in WordPress

Bei langen Blogartikeln kann es sich aus Gründen der Übersichtlichkeit lohnen, an den Anfang eines Artikels ein Inhaltsverzeichnis zu setzen, wie wir das auch bei der Vorstellung des neuen Hypotheses-Themes Hueman gemacht haben. So kann man bequem an die Stelle springen, die man lesen möchte, ohne lange zu scrollen oder zu suchen. Im Text werden also „Anker“ gesetzt, die mit einer anderen Stelle im Blogbeitrag verbunden sind.

Das funktioniert…

Um eine Sprungmarke zu setzen, gehen Sie wie folgt vor:

Für den Ausgangslink nutzen Sie im Text-Editor im Backend Ihres Blogs folgenden Textteil:

<a href=“#freiwählbareeindeutigebezeichnung“>Frei wählbarer Text</a>

Wichtig dabei ist, dass die Raute (#) hinter <a href=“ nicht vergessen wird.

Die Stelle, zu der im Text gesprungen werden soll, versehen Sie im Texteditor mit dem Textteil:

<a name=“freiwählbareeindeutigebezeichnung“>Frei wählbarer Text, der nicht dem Text im Ausgangslink entsprechen muss</a>

Sie können beliebig viele Sprungmarken setzen, dabei müssen sich die Bezeichnungen im Ausgangslink der Sprungmarken unter <a href=“#freiwählbareeindeutigebezeichnung„>Frei wählbarer Text</a>  hinter der Raute (#) voneinander unterscheiden.

Wir wünschen frohes Sprungmarkensetzen.

…super.


Ein Gedanke zu „Für mehr Übersichtlichkeit: Sprungmarken in WordPress“

  1. Dazu würde ich noch die neuere Methode mit dem Attribut id ergänzen: Eine häufig einfachere Möglichkeit (und meines Wissens für aktuelles HTML auch empfohlen) ist es, ein beliebiges Element mit dem Attribut id als Sprungziel zu markieren. Häufig bietet sich das für Übersschriften an, z.B.:

    <h2 id="freiwählbareeindeutigebezeichnung">Meine Überschrift<h2>

    Der Code für den Ausgangslink ist dabei identisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.