Die persönliche Bibliothek bei LibraryThing im Weblog anzeigen

Was ist LibraryThing überhaupt?

LibraryThing - funktioniertMit dieser Webanwendung können persönliche Bibliothekskataloge oder Buchlisten erstellt werden. Vereinfacht durch den Zugriff auf die Bestände von über 700 Bibliotheken weltweit kann eine personalisierte Auswahl dieser Bestände getroffen werden. Diese Buchlisten können privat oder öffentlich sein. Viele  Benutzer führen ihren Katalog öffentlich, sodass auf diese Weise Nutzer mit ähnlichen Interessen gefunden werden können. Damit ist LibraryThing Teil des Web 2.0  – mit einer Gemeinsamkeit, die alle verbindet: Bücher.

Wie kommt LibraryThing auf das Blog?

LibraryThing - BackendFür LibraryThing gibt es ein eigenes Widget, das den personalisierten Katalog auf dem Blog anzeigt. Unter „Design > Widgets“ kann dieses aus den bereitgestellten Widgets ausgewählt werden. Dabei kann man auch einstellen, ob die Bücher mit oder ohne Cover und mit oder ohne Slider angzeigt werden sollen. Danach muss nur noch der Embedcode von LibraryThing eingefügt werden, wobei dieser an einer Stelle korrigiert werden muss. Das hier rot unterlegte „s“ muss im Code gelöscht werden:

<div id=“w0741aaa03ef787c57be43c31e05f8bd7″></div><script type=“text/javascript“ charset=“UTF-8″ src=“http[s]://www.librarything.de/widget_get.php?userid=IHRE USER-ID&theID=w0741aaa03ef787c57be43c31e05f8bd7″></script><noscript><a href=“http://www.librarything.com/profile/IHRE USER-ID„>My Library</a> at <a href=“http://www.librarything.com“>LibraryThing</a></noscript>

Dann speichern – und fertig: Das Widget sollte funktionieren! Bei Fragen steht das Community Management wie immer gern zur Verfügung.


2 Gedanken zu „Die persönliche Bibliothek bei LibraryThing im Weblog anzeigen“

    1. Lieber Herr Rolker,

      vielen Dank für den Hinweis! Wir haben den Code im Vorfeld natürlich getestet, aber das muss ja nicht immer heißen, dass es überall mit jedem Computer funktioniert. Umso besser, wenn man so eine weitere Lösung parat hat!

      Herzliche Grüße
      Lisa Bolz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.